Nintendo macht ernst: Smartphone-Spiele sollen feste Einnahmequelle werden

Anscheinend nimmt Nintendo die Sparte für Smartphone-Spiele so extrem ernst, dass man es selber noch einmal genauer klar stellen musste. Der japanische Videospiel-Konzern will in Zukunft mobile Spiele für Smartphones zu einer festen Einnahmequelle werden lassen. Das geht zumindest aus einem offiziellen Statement hervor.

Miitomo ist zwar kein echtes Spiel, aber mit über 10 Millionen Downloads nicht nur der erste sondern auch echte grosse Erfolg von Nintendo auf unseren kleinen Wegbegleitern. Dieses Erfolgskonzept will man auch in Zukunft weitertragen und so sollen bis März 2017 noch 7 weitere Spiele für Smartphones und Tablets erscheinen. Unter anderem sind mittlerweile auch Fire Emblem und Animal Crossing im Gespräch an denen Nintendo derzeit unter Hochdruck arbeitet. Ein Release ist für Herbst/Winter 2016 geplant. Auch Pokémon GO wird bereits sehnsüchtig von Fans und Spielern erwartet.

Nintendo selbst hat in dem Statement auch klargestellt, dass Games für Smartphones eine feste Einnahmequelle des Konzerns werden sollen und damit auch zu einer tragenden Säule zukünftiger Geschäftsmodelle.

An dieser Stelle hoffe ich aber auch inständig, dass Nintendo sich nicht vom Free-2-Play-Gedanken (F2P) überrumpeln lässt und in Zukunft auch auf Premium-Titel setzt. Auch wenn diese bis zu 10 Euro kosten sollten, schlimm wäre das in Bezug auf Franchises wie Fire Emblem oder Animal Crossing nicht, da die Fangemeinde für die entsprechende Qualität das Geld auch ausgeben würde. F2P würde an dieser Stelle den Titeln wohl eher enorm schaden. Und am Ende bleibt weiterhin die Frage: Wird es auch Titel für Windows 10 Mobile geben?

Marcel

Leidenschaftlicher Gamer seit ich im zarten Alter von 6 Jahren mit NES und C64 konfrontiert wurde. Dieser Virus hat sich nun über alle Konsolen bis hin zum Smartphone ausgebreitet. Zudem bin ich freiberuflich für unterschiedliche technische Magazine im Netz tätig mit Schwerpunkt mobiler Endgeräte. Game on!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.